„Wir werden die Semperoper rocken!“

Freitag, 6. Juli 2012 – Der Tag der Generalprobe

Die FairTalent-Stipendiaten brechen früh auf, denn alles muss rechtzeitig für die Generalprobe in der Semperoper um 10:30 vorbereitet sein. Die Maske wird aufgetragen, die Chöre singen sich ein und die Feinheiten werden auf Funktionalität geprüft. Die Generalprobe der  „Konferenz der Tiere“ wird in voller Ausstattung aufgeführt. Für die Stipendiaten ist dies wie eine kleine Premiere. Die Stimmung ist gut, von Aufregung keine Spur. „Ich bin noch gar nicht aufgeregt und ich freue mich auf die Aufführung“, sagt eine Stipendiatin.

Viele sind müde und erschöpft von den anstrengenden Proben der letzten Tage, aber die Generalprobe meistern sie super. Zu der Generalprobe sind rund 800 Zuschauer eingeladen. Unter ihnen Michael Münch, Vertreter der Deutschen Bank, einige Journalisten, Schüler des Musikgymnasiums Carl Maria von Weber und acht Grundschulen. Außerdem wird das Geschehen von einigen Kamera- und Fototeams begleitet.

Nach der Generalprobe folgt die Pressekonferenz zu dem Projekt im Oberen Rundfoyer. Vor Ort sind der Stifter Prof. Dr. h. c. Roland Berger, Herr Münch, Vertreter der Semperoper, die Macher des Stücks und einige Journalisten.

Das erste Wort bekommt der Stifter Herr Prof. Dr. h.c. Roland Berger. Er stellt die Aufgaben der Stiftung vor und nennt die Fördermöglichkeiten. „ Die Persönlichkeitsentwicklung des Einzelnen spielt eine entscheidende Rolle bei der Förderung durch FairTalent. Sie wird durch dieses künstlerische Projekt stark vorangetrieben“ sagt Roland Berger. FairTalent wird von der Deutschen Bank ermöglicht. Einige Mitarbeiter der Deutschen Bank engagieren sich für Fair Talent, indem sie die Mentorenfunktion für einige Stipendiaten übernehmen oder z.B. Seminare zur finanziellen Allgemeinbildung organisieren.

Schon vor zwei Jahren kam die Idee auf, mit den FairTalent-Stipendiaten ein Stück von Erich Kästner aufzuführen. Manfred Weiß und Johannes Wulff-Woesten, die „Macher“ der tierischen Revue, mussten sich die Rechte bei den Erich Kästner Erben holen, dies gelang ihnen beim ersten Anlauf nicht. Der Wunsch nach einem Stück von Erich Kästner blieb jedoch, so wagten sie einen zweiten Anlauf, bei dem sie einen Entwurf des ersten Akts von der „Konferenz der Tiere“ lieferten und konnten sich schließlich die Rechte für eine Premiere und eine zweite Aufführung sichern. Der Text zu der tierischen Revue wurde zeitgemäß von Manfred Weiß verfasst. Johannes Wulff-Woesten komponierte die Musik dazu.

Mit Spannung erwartet man in Dresden die Premiere am Sonntag. Die Stipendiaten sind sich sicher, dass ihr Auftritt ein großer Erfolg wird:  „Wir werden die Semperoper rocken!“

Herr Prof. Dr. h.c. Roland Berger (siehe rechts) empfängt die Stipendiaten

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s