Ferien mal anders – Acht Stipendiaten sammeln erste Berufserfahrung bei der Herrenknecht AG

Ferien mal anders – Acht Stipendiaten sammeln erste Berufserfahrung bei der Herrenknecht AG

Von 2. bis 5. April hatten acht Stipendiaten der Roland Berger Stiftung aus Baden-Württemberg die Möglichkeit, ein mehrtägiges Praktikum bei der Herrenknecht AG in Schwanau zu absolvieren. Die Herrenknecht AG ist einer der Förderer des Roland Berger Schülerstipendiums in Baden-Württemberg.

In sehr unterschiedlichen Bereichen haben wir wichtige Erfahrungen gesammelt: Zum Beispiel in der IT-Abteilung, aber auch im kaufmännischen Bereich, genauso wie in der Finanzabteilung.

Dienstag Mittag saßen wir Stipendiaten in einem Besprechungsraum mit Frau Hepp, Personalreferentin der Herrenknecht AG, um mit ihr ein Interview zu führen. Frau Hepp hatte sich bereit erklärt, sich den vielen Fragen von Cansu, Karlo, Pelda und Vadim zu stellen.

Reporter: Was macht die Herrenknecht AG?

Frau Hepp: Wir stellen Maschinen her, die einen Durchmesser zwischen 0,10 m und 19 m haben. Bei diesen Maschinen handelt es sich um Tunnelvortriebsmaschinen, die einen Tunnel bohren können. Man teilt diese Maschinen in zwei Kategorien ein. In den Bereich Utility Tunnelling (UT), deren Anlagen zwischen 0,10m und 4 m groß sind. Diese werden für Infrastrukturen für die Entsorgung und Versorgung verwendet. Beispielsweise Ölleitungen oder Abwasserkanäle. Daneben gibt es noch den Bereich Traffic Tunnelling (TT), wo die Anlagen zwischen 4m und 19m groß sind. Die Herrenknecht AG baut nur die Maschinen und liefert sie zum Einsatzort, wir bauen nicht selber die Tunnel. Das macht dann die Baufirma. Oftmals bestellen unsere Kunden noch Servicekräfte zur Montage am Arbeitsort, während des Vortriebs oder für die Wartung und Reparatur, falls eine Maschine ausfällt.

Reporter: Was unterscheidet die Herrenknecht AG von anderen Unternehmen?

Frau Hepp: Anlagen von  der Herrenknecht AG können bei jeder Geologie, also bei jeder Steinart, Tunnel bohren. Wir haben für jede Geologie eine andere Maschine. Daneben haben andere Hersteller von Tunnelvortriebsmaschinen sich nur auf eine Geologie spezialisiert. Außerdem wurde die Herrenknecht AG als GmbH und als Familienunternehmen gestartet und wird jetzt noch von Martin Herrenknecht geleitet. Nach wenigen Jahren waren es knapp 25 Mitarbeiter, heute sind es fast 4.000 Mitarbeiter weltweit. Zudem haben wir noch zahlreiche Tochterunternehmen.

Reporter: Was sind Ihre Aufgaben im Unternehmen?

Frau Hepp: Ich bin Personalreferentin für die BU UT der Herrenknecht AG. Meine hauptsächliche Aufgabe besteht darin, Schulungen zu planen, Bewerbungen durch zu gehen, Vorstellungsgespräche zu führen, Zeugnisse für Mitarbeiter zu schreiben, Bescheinigungen zu schreiben und Stellenangebote, falls wir neue Mitarbeiter benötigen. Ich arbeite mit Menschen zusammen, daher ist  eine gute Menschenkenntnis für diesen Beruf wichtig.

Reporter: Welche Voraussetzungen braucht man für Ihren Beruf?

Frau Hepp: Die Voraussetzungen für den gesamten Betrieb sind sehr vielseitig, weil man hier auch sehr vielseitige Berufe ausüben kann. Wir haben Manager von verschiedenen Bereichen, Arbeiter, die die Maschinen bauen und vieles mehr. Deswegen kann man nicht genau sagen welche Voraussetzungen man für einen Beruf bei uns braucht. Es ist wichtig, dass man engagiert ist, dass man bereit ist, auch mal Überstunden zu leisten und dass man sehr flexibel ist. Am Wichtigsten ist aber, dass einem der Beruf Spaß macht und man gerne zur Arbeit geht. Man kann auch nicht genau sagen, welchen Schulabschluss man für die Herrenknecht AG benötigt, da es so viele Bereiche gibt.

Reporter: Wird sich die Herrenknecht AG in den nächsten Jahren vergrößern?

Frau Hepp: Weiter zu wachsen ist auf jeden Fall ein Ziel der Herrenknecht AG. Aber das hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Anzahl der Mitarbeiter oder dem Umsatz des Unternehmens. Vor allem im Ausland müssen wir flexibel sein, um unseren Kunden guten Service zu bieten.

Reporter: Was braucht ein junger Mensch, der sich für eine Tätigkeit bei der Herrenknecht AG interessiert?

Frau Hepp: Wie vorhin schon erwähnt, braucht die Herrenknecht AG engagierte und flexible Mitarbeiter. Bei meinem Arbeitsplatz sollte man wie gesagt eine gute Menschenkenntnis haben und der Beruf sollte einem auf jeden Fall Spaß machen.

Liebe Frau Hepp, vielen herzlichen Dank für dieses tolle Interview. Wir danken Ihnen, dass Sie sich Zeit für uns genommen haben, um unsere Fragen zu beantworten.

Nach dem Gespräch machten sich die Stipendiaten auf den Weg zu ihren Abteilungen, um dort ihre weiteren Aufgaben zu vollenden. Wenn wir jetzt zurückblicken auf das Praktikum, dann war es viel zu kurz und wir hätten gerne mehr von der Herrenknecht AG gesehen, denn sie sitzt nicht nur im schönen Schwanau, sondern auf der ganzen Welt. Viele Mitarbeiter haben uns auch von ihren Auslandseinsätzen erzählt und welche Erfahrungen sie dort gemacht haben. Das Praktikum war eine tolle Erfahrung und wird uns bei unserer weiteren Berufswahl unterstützen. Eine Stipendiatin hat sogar ihren Traumberuf gefunden und weiß jetzt schon, was sie studieren möchte. Dafür ist sie der Herrenknecht AG, unserem Förderer, sehr dankbar.

Image

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s